iOS 13 zeigt Apps die tracken

Während Apple seinen Datenschutzmarsch fortsetzt, wird das bevorstehende iOS 13-Update für Mobilgeräte genau dort verfügbar sein und Tracking-Apps sichtbar machen.

Apple hat letzte Woche auf seiner Worldwide Developers Conference (WWDC) iOS 13 vorgestellt.

Betatester von 9to5Mac haben herausgefunden, dass die bevorstehende Version, die jetzt in der Vorschau angezeigt wird, Ihnen sagt, welche Apps Sie im Hintergrund verfolgen, und Ihnen die Möglichkeit gibt, sie auszuschalten. Das Gleiche gilt für iPadOS.

Die neue Funktion ist in Form einer Karte verfügbar, die anzeigt, wie eine bestimmte App Sie im Hintergrund verfolgt hat, als Sie die App nicht aktiv genutzt hatten.

In den Benachrichtigungen wird eine Karte mit den spezifischen Standortdaten angezeigt, die eine bestimmte App erfasst hat, und es werden die Schneckenschleimspuren angezeigt, die wir alle auf unseren täglichen Reisen hinterlassen und an denen so viele Apps zu Marketingzwecken gerne riechen.

Oder auch aus anderen Gründen. Neben der Karte liefern die Popups auch die Gründe für die Notwendigkeit, auf den Hintergrundstandort eines Benutzers zuzugreifen.

Tesla uses your location to show your proximity to your vehicle (while the app is open), and to optimize phone key on your support vehicles (while the app is in the background).

Teslas Erklärung

We’ll provide you with relevant products, features, and services depending on where you are.

Die Erklärung der Apple Store App

Die Benachrichtigungen bieten die Möglichkeit, einem bestimmten App-Hintergrund weiterhin Zugriff auf Ihren Standort zu gewähren oder ihn in „Nur während der Verwendung“ zu ändern.

iOS 13, das laut Apple im nächsten Monat als öffentliche Beta-Version verfügbar sein wird, bietet Nutzern auch die Möglichkeit, Apps den Zugriff auf den Standort „nur einmal“ zu gewähren, anstatt den kontinuierlichen Hintergrundzugriff oder den ständigen Zugriff, den eine App bei Verwendung wünscht.

Diese Benachrichtigungen werden auf den anderen Plattformen von Apple nicht angezeigt, da Sie sie nicht benötigen. tvOS unterstützt die Erfassung von Standorten nicht immer vor Ort, macOS verfügt nicht über Always oder WhenInUse, da die Aufforderung des Benutzers automatisch erfolgt.

In der Zwischenzeit in anderen „Stop diese Tracking-Apps!“ Nachrichten …

Am Montag auf der WWDC teilte Apple SVP von Software Engineering Craig Federighi mit, dass Apple die Tür zum „Missbrauch“ von Standortdaten durch Entwickler geschlossen hat, indem stattdessen Bluetooth- und Wi-Fi-Netzwerkdetails verwendet wurden, um die Standorte der Benutzer zu schätzen.

Federighi stellte auf der Bühne eine neue Version seiner Funktion „Mein Gerät suchen“ vor. Das neue Tool kann den Standort von Geräten mit iOS 13 und macOS 10.15 Catalina mithilfe von Bluetooth und Wi-Fi auch dann verfolgen, wenn diese offline sind.

Wie AppleInsider berichtet, stützt sich die neue Technologie auf Crowdsourcing von Apples umfangreicher Benutzerinstallationsbasis. Dabei werden Bluetooth-Beacon-Signale gesendet, die von iOS- oder Mac-Geräten in der Nähe empfangen werden und die Kennung eines gefundenen Geräts sowie die eigenen Standortinformationen an Apple zurückgeben späterer Zugriff durch Find My Users.

Laut Federighi ist jeder Schritt auf dem Weg der Daten verschlüsselt, wodurch die Privatsphäre der Benutzer geschützt wird:

This whole interaction is end-to-end encrypted and anonymous. It uses just tiny bits of data that piggyback on existing network traffic so there’s no need to worry about your battery life, your data usage or your privacy.